Bekieken un beküen am 26.09.2020

27.09.2020 13:57

„Bekieken un beküen“ hieß es erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie im März diesen Jahres.

Eine Planwagenfahrt mit anschließender Bergischer Kaffeetafel stand auf dem Programm.

20 Personen trafen sich in Radevormwald beim Höller Hof, um unter den derzeit gültigen Hygienebestimmungen an der Veranstaltung teilzunehmen.
Nach einer Planwagenfahrt im Grenzgebiet zwischen Rheinland und Westfalen konnte man in gemütlicher Runde mit einer Bergischen Kaffeetafel den Nachmittag ausklingen lassen.
Während der Planwagenfahrt 
bekamen die Mitfahrer interessante Infos zum Zustand des Waldes im Bereich zwischen Radevormwald und der Ennepe Talsperre geboten. Der Kutscher des Planwagens ist dort als Pferderücker tätig. Mit seinen Pferden holt er umweltschonend geschlagene Bäume zur Weiterverarbeitung aus dem Wald. Der Borkenkäferbefall hält sich dort in Grenzen, da regelmäßige Prüfungen durchgeführt und betroffene Bäume sofort entfernt werden.

Alle Teilnehmer freuten sich, dass nach langer Zeit wieder ein „bekieken un beküen“ stattfinden konnte.

 

Foto: Klaus Rüggeberg