Hotel in Milspe soll im Frühjahr eröffnen

23.10.2018 11:32

Es schien eine unendliche Geschichte zu werden. Die Monate und Jahre gingen ins Land. Mal wurde an dem Bau an der Voerder Straße, Ecke Neustraße gebaut, dann wieder lange Zeit nicht. Nun steht dort „Hotel Lion“ in großes Buchstaben geschrieben. Und auch ein Eröffnungstermin ist ins Auge gefasst: April 2019. Der Eigentümer Haydar Arslan hofft darauf, dass dieses Datum eingehalten werden kann, die Handwerker im Zeitplan bleiben und nichts Unvorhergesehenes geschieht. „Es hat in der Vergangenheit einige Verzögerungen gegeben“, sagt er. Deshalb sei er jetzt lieber vorsichtig bei Zeitangaben.

Anforderungen an Brandschutz

„Eigentlich wollte ich ein Wohn- und Geschäftshaus errichten“, erklärt er. Wie die Stadt mitteilt, habe es dazu auch die Genehmigung gegeben. Haydar Arslan erklärt jedoch, dass er nicht alle notwendigen Genehmigungen für seine Planungen erhalten habe, er deshalb umdisponiert habe.

Ende 2014 stellte er eine Bauvoranfrage für ein Hotel und hoffte auf einen Eröffnungstermin im Sommer 2017. Doch auch das klappte nicht. Wie die Stadt erklärt, hätten sich die Anforderungen an den Brandschutz verändert, als aus dem Wohn- und Geschäftshaus ein Hotel werden sollte. Vorher sei jede Wohnung als Brandeinheit betrachtet worden, bei einem Hotel wird jedes einzelne Zimmer in den Blick genommen. „Die Anforderungen sind deshalb höher und komplexer“, sagt Stadtsprecher Hans-Günther Adrian.

Zuletzt wurde das Dach des Anbaus erneuert, aus Brandschutzgründen sei das notwendig geworden, erklärt Haydar Arslan. Wieder etwas, das nicht eingeplant gewesen sei, aber notwendig wurde, wie er sagt. Dort, wo früher eine Spielhalle war, befindet sich zukünftig die Hotel-Küche.

Vier Sterne an Fassade montiert

An der verputzen und gestrichenen Fassade des Hauptgebäudes fehlen nur noch die Balkon-Geländer. Wenn die montiert sind, und kleinere Restarbeiten abgeschlossen sind, kann auch das Gerüst abgebaut werden.

Auch der Innenausbau sei weit vorangeschritten, erklärt der Eigentümer. Es stehen noch Arbeiten an der Heizung an, im Sanitärbereich, „und die Feininstallation wird jetzt gemacht.“ Danach geht es mit der Inneneinrichtung und der Dekoration weiter. In dem Hotel werden 22 Zimmer entstehen, darunter auch Doppelzimmer und ganz oben zwei Suiten. Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind und die Stadt den Bau abgenommen hat, dann will der Eigentümer das Hotelgewerbe anmelden. Dass schon jetzt Sterne an dem Gebäude zu sehen sind, begründet Haydar Arslan damit, dass beim Bau alle Vorgaben für ein Vier-Sterne-Haus eingehalten würden und nennt Beispiele.

Es sei ein Aufzug eingebaut, es gebe eine Küche, einen Saunabereich auch die Rezeption werde so gestaltet, dass sie den Anforderungen anspreche.

Text aus WR vom 23.10.2018 (Carmen Tomaschewski).

 

Bilder aus WR vom 23.20.2018.